Aachener Nachrichten

Schon während der letzten Kriegsmonate, nach dem Einmarsch alliierter Truppen in Aachen, erscheint die erste, nicht mehr von Nationalsozialisten kontrollierte Zeitung: die Aachener Nachrichten. Mit der ersten Ausgabe vom 24. Januar 1945 verbindet die Militärregierung die Hoffnung, dass „die Aachener Nachrichten“ den Anfang für den Wiederaufbau einer freien deutschen Presse bilden“. Amerikanische Presseoffiziere kontrollieren anfangs den Inhalt des Blattes; doch bereits wenige Wochen nach Kriegsende, am 27. Juni 1945, gehen die Aachener Nachrichten mit der Lizenz Nr. 1 in deutsche Hände über.

Ihr Ansprechpartner

Andreas Müller

Tel. 0241 5101113

andreas.mueller@zeitungsverlag-aachen.de

1945

Erste Ausgabe

39.000

Exemplare

115.000

Leser

Die Aachener Nachrichten erscheinen in einer Auflage von rund 39.000 Exemplaren und erreichten Tag für Tag rund 115.000 Leser. Sie sind ein täglicher Begleiter für die Menschen in der Städteregion Aachen, den Kreisen Heinsberg und Düren. Starke Lokalteile informieren über alles Wissenswerte und bringen spannende Hintergründe aus dem direkten Umfeld – immer gut recherchiert und topaktuell auf den Punkt gebracht. Die Aachener Nachrichten erscheinen mit der Lizenz Nr. 1 und ist damit die am längsten ununterbrochen erscheinende Zeitung Deutschlands.

Das Online-Por­tal erwei­tert die Inhalte der gedruck­ten Zei­tung und hält zahl­rei­che Zusatz­in­for­ma­tio­nen für den User bereit. Mit der ePa­per-App für Tablet und Smartphone hat der Nut­zer Zugriff auf die voll­stän­dige ePa­per-Aus­gabe der Aache­ner Nach­rich­ten sowie das digi­tale Archiv.

Die Aache­ner Nach­rich­ten Ver­lags­ge­sell­schaft GmbH & Co.​KG (ANV) gehört seit 1996 zur Rhei­ni­sche Post Medi­en­gruppe. Über die ANV ist die Medi­en­gruppe zu 30 Pro­zent am Zei­tungs­ver­lag Aachen (ZVA) betei­ligt. Die­ser gibt die Aache­ner Nach­rich­ten und wei­tere Zei­tungs­ti­tel in der Stadt Aachen und im Umland her­aus.

www.​aachener-nachrichten.de